YUM monthly #2: Heidelbeeren!

Die Heidelbeere

lat. Vaccinium
dt. blaue, vollmundige, süße Heidelbeere
***

Biologie

Die meisten Heidelbeeren die man heutzutage kaufen kann, sind Nachfahren der so genannten Kulturheidelbeere, die ursprünglich in Nordamerika heimisch ist. Bisher wurden weit mehr als 100 verschiedene Sorten kultiviert.

Die in Europa heimische Heidelbeere vaccinium myrtillus wächst hingegen hauptsächlich wild. Bestes Unterscheidungsmerkmal zur nordamerikanischen Variante ist das blaue Fruchtfleisch, das so schön (ab)färbt. Auch ist sie kleiner und geschmacksintensiver als ihre amerikanische Verwandte. Beide gehören zur Familie der Heidekrautartigen.

Geschichte

Die Geschichte der Kulturheidelbeere begann vor etwas 100 Jahren in den Vereinigten Staaten. Die Pflanzenzüchterin Elizabeth Coleman White und der Botaniker Frederick Coville erschufen im Jahr 1916 gemeinsam nach jahrelanger Arbeit die erste Kultursorte Rubel, die ertragreich und großfruchtig und somit bereit für die Vermarktung war. In den 1920er Jahren fand die Kulturheidelbeere auch in Europa Eingang. Dennoch hat Nordamerika hat eine weitaus intensivere Geschichte und Zuchttradition der heidekrautartiger Gewächse wie auch der Moosbeere (Cranberry).

Anbau

In Österreich ist die Haupterntezeit von Juli bis September, je nach Witterungsbedingungen kann sie auch schon im Juni beginnen.

Wer jedoch die europäischen, blauen Heidelbeeren lieber mag, sollte sich im Sommer in höhere Gefielde begeben und Moor- und Bergheiden sowie Kiefern- und andere Wälder aufsuchen. Die kleinen Sträucher laden zum Festmahl ein. Blaumund und Blaufinger inklusive. Überlieferungen von Plinius dem Älteren zufolge wurden Heidelbeeren deshalb bereits vor etwa 2000 Jahren im alten Rom zum Färben von Kleidung eingesetzt.

Gesundheit

Die pflanzlichen Farbstoffe Anthocyane, die die Schale der Heidelbeeren so intensiv färben, wirken antioxidativ und entzündungshemmend. Heidelbeeren werden auch als Volksheilmittel gegen diverse Leiden und Krankheiten eingesetzt, etwa bei Diabetes oder zur Wundheilung bei Magen- und Darmgeschwüren oder zur Vernarbung äußerlicher Wunden. Ebenso sollen Heidelbeeren eine stressmindernde Wirkung auf ihre Verzehrer haben (Antioxidantien!), förderlich auf das Immunsystem wirken und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen.

Küche

Wie? Pur! Zwischen den Sträucher sitzend.
Rezepte! Heidelbeeren und weiße Schokolade? Einer super Kombination! Gallettes? Gute Idee!

Advertisements

Ein Gedanke zu “YUM monthly #2: Heidelbeeren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s